Zähne nach Zahnspange gelb-das kannst du tun

Die Freude ist groß: Endlich ist der lang erwartete Tag gekommen, an dem die Zahnspange entfernt wird!

Die Behandlung beim Kieferorthopäden dauert manchmal mehrere Jahre. Sie ist lästig und an manchen Tagen sogar richtig schmerzhaft.

Wenn dann die Zahnspange endlich herausgenommen wird, kommt neben der Begeisterung über die geraden Zähne aber manchmal eine böse Überraschung…

Die Zähne sind gelb!

Ursachen für gelbe Zähne nach der Spange

Dass sich die Zähne unter einer Zahnspange schneller verfärben, hat folgenden Grund: Durch die Drähte und Brackets (Metallteilchen, die auf die Zähne geklebt werden) haben Bakterien perfekte „Versteckmöglichkeiten“.

An den vielen Ecken und Kanten haften die Keime nämlich besonders gut. Die Plaque, also der Belag, der durch die Bakterien entsteht, verfärbt die Zähne. Auch Essenreste und die typischen Gelbmacher wie Kaffee- oder Teebeläge sammeln sich unter der Zahnspange schnell an.

Ein weiterer Grund, der wenig Beachtung bekommt, ist der Speichelfluss: Durch die Zahnspange ist die natürliche Reinigung der Zähne durch die „Spuckedusche“ beeinträchtigt. Normalerweise spült der Speichel die Zähne automatisch und wäscht die Bakterien ab.

Durch die Zahnspange kann der Speichel die Zähne nicht mehr richtig umspülen und es sammeln sich mehr Keime und Essensreste als üblicherweise auf den Zähnen.

Die gleiche natürliche Reinigungsfunktion haben übrigens auch die Wangen und die Zunge!

Ein weiterer Faktor ist, dass die Zähne unter einer Zahnspange viel schwieriger zu reinigen sind, weil die Zahnbürste die vielen Nischen so schlecht erreicht.

Wer eine Zahnspange hat, muss sich deshalb beim Zähneputzen besonders viel Zeit nehmen und sehr gründlich sein, sonst sammeln sich in kurzer Zeit Bakterien und Essensreste auf den Zähnen an, die Zähne werden gelb.

Sehr selten kommt es durch die Verwendung von Mundspüllösungen zu Verfärbungen der Zähne. Wenn Du zur Pflege deiner Zähne und Zahnspange regelmäßig eine Mundspüllösung verwendest, solltest Du Dich bei Deinem Zahnarzt/Deiner Zahnärztin über mögliche verfärbende Inhaltsstoffe informieren.

Behandlungsmöglichkeiten

Was kann man also tun, wenn die Zähne nach einer kieferorthopädischen Behandlung gelb sind? Wichtig ist, dass der Zahnarzt kontrolliert, ob die Zähne „nur“ gelb sind, oder ob es sich bei den Verfärbungen schon um Karies handelt. Im letzteren Fall kann man nur mit Füllungen die Schäden beheben.

Sind die Zähne nur verfärbt, gibt es folgende Behandlungsmöglichkeiten:

Der erste Schritt ist immer die professionelle Zahnreinigung. Die Zähne werden dabei gereinigt und alle Verfärbungen entfernt.

Danach folgt eine gründliche Politur, damit die Oberfläche versiegelt wird. Das hilft, Überempfindlichkeit zu verringern und auch, dass sich in Zukunft weniger Bakterien auf den Zähnen ablagern.

Nach der Zahnreinigung erscheinen die Zähne oft viel weißer und weitere Schritte sind nicht nötig.

Am besten ist, wenn man die Zähne auch während der kieferorthopädischen Behandlung mindestens alle 6 Monate professionell reinigen lässt.

Wenn die Zähne nach einer professionellen Zahnreinigung immer noch gelb sind, kann ein Bleaching infrage kommen. Dabei werden die Zähne mit Wasserstoffperoxid aufgehellt. Dies kann entweder in der Zahnarztpraxis geschehen oder mit einer Schiene direkt zuhause.

Wichtig ist, dass man die Entscheidung für oder gegen ein Bleaching mit dem Zahnarzt/der Zahnärztin gemeinsam trifft. Nur er/sie kann entscheiden, ob ein Bleaching angebracht ist und welche Methode die richtige ist.

Alle Informationen zu den verschiedenen Verfahren und Vor- und Nachteile findest Du hier.

Wenn man unempfindliche Zähne hat, kann man eine bleichende Zahncreme ausprobieren.

Diese Whitening-Zahncremes gibt es von verschiedenen Herstellern. Sie beinhalten meistens kleine abrasive (also abtragende) Mikropartikel, die die Verfärbungen einfach wie Sandpapier abschmirgeln.

Allerdings muss man vorsichtig sein: Bei übermäßigem Gebrauch wird auch die Zahnoberfläche aufgeraut, dadurch können die Zähne überempfindlich werden.

Die raue Oberfläche begünstigt außerdem die Ablagerung von neuen Verfärbungen. Empfehlenswert ist, Whitening-Zahncremes im Wechsel mit einer herkömmlichen Zahncreme zu verwenden und auf jeden Fall die Anwendung zu unterbrechen, wenn die Zähne empfindlich auf Kälte werden.

Produkte zur Zahnaufhellung, die als Wundermittel auf den sozialen Netzwerken angepriesen werden, sind eher zu vermeiden. Meistens ist die Konzentration der bleichenden Inhaltsstoffe sehr gering.

Wenn Du trotzdem ein neues Produkt ausprobieren möchtest, frage deinen Zahnarzt/deine Zahnärztin nach möglichen Risiken bei der Anwendung.

Auch von „Haushaltstricks“ ist abzuraten. Im schlimmsten Fall können auch scheinbar harmlose Lebensmittel bleibende Schäden an den Zähnen verursachen.

Wie immer ist die beste Strategie, Verfärbungen der Zähne zu vermeiden, bevor sie überhaupt entstehen. Wer sich für eine Zahnspange entscheidet, muss den nötigen Zeitaufwand für eine intensive Zahnpflege mit einplanen. Du solltest eine geeignete Zahnbürste (mit mittelharten bis harten Borsten) und Interdentalbürstchen verwenden.

Auch die professionelle Zahnreinigung in regelmäßigen Abständen ist ein Muss. Vermeide stark verfärbende Lebensmittel wie Kaffee, Tee oder Rotwein und klebrige Süßigkeiten.

Wenn Du deine Zähne nach der Zahnspange zu gelb findest, frage deinen Zahnarzt/deine Zahnärztin nach der richtigen Lösung. Er/sie sollte Dich in deinem Wunsch nach weißen Zähnen auf jeden Fall ernst nehmen!

Wenn in Deiner Zahnarztpraxis keine Behandlungen zur Zahnaufhellung angeboten werden, informiere Dich im Internet über alternative Praxen.

Stell Dir das Zahnaufhellen ein bisschen vor wie Haarefärben: Richtig schöne Ergebnisse bekommt man meistens dann, wenn man einen Profi ranlässt und nicht daheim im Badezimmer experimentiert! 😀

Schreibe einen Kommentar