Sind gelbe Zähne schlimm – die Nachteile

Wenn die Zähne gelb werden, merken wir, dass etwas mit ihnen nicht stimmt.

Die gute Botschaft: Gelbe Zähne sind oft harmlos.

Manche Menschen haben sogar von Natur aus gelbe Zähne. Die Zahnfarbe ist wie die Haar- oder Augenfarbe bei jedem Menschen verschieden. Gelbe Zähne sind also erstmal kein Grund zur Panik. Trotzdem gibt es einige Nachteile, die man kennen sollte.

Die Nachteile von gelben Zähnen

Bei gelben Zähnen denkt man zunächst einmal an die Optik. Gelbe Zähne sehen nicht schön aus, sondern sie wirken ungepflegt.

Die Ästhetik spielt eine große Rolle in unserer Gesellschaft, deswegen haben immer mehr Menschen den Wunsch nach weißen und geraden Zähnen.

Weiße Zähne vermitteln die Botschaft: Ich kümmere mich um mich selbst, ich pflege mich und achte auf mein Äußeres.

Letztendlich können gelbe Zähne dem Selbstbewusstsein schaden.

Wer beim Lachen nicht gerne seine Zähne zeigt, wirkt nicht nur schüchtern und unsicher, sondern ist es meistens auch. Unsichere Menschen sind häufig weniger erfolgreich im öffentlichen und privaten Leben. Ein gesundes Selbstbewusstsein ist deshalb wichtig für ein glückliches und erfülltes Leben.

Weiße Zähne helfen dabei, dass man sich selbst gerne im Spiegel betrachtet, sich wohlfühlt und offen auf andere Menschen zugeht.

Tipp: Der Wunsch nach weißen Zähnen ist heutzutage etwas Alltägliches geworden. Niemand braucht sich dafür schämen und es hat sicher nichts mit Eitelkeit zu tun.

In Zeiten von Social Media spielt unser Äußeres eine wichtige Rolle, ob im Privatleben oder im Beruf. Du darfst deshalb bei Deinem Zahnarzt/Deiner Zahnärztin ganz offen über Deinen Wunsch nach weißen Zähnen sprechen. Er/Sie wird Dich auf jeden Fall ernst nehmen und verschiedene Behandlungsmöglichkeiten mit Dir durchsprechen.

Neben der Optik der Zähne gibt es aber auch noch einen weiteren Nachteil: Gelbe Beläge auf den Zähnen können auf Dauer Karies, Zahnfleischentzündung und Mundgeruch verursachen.

Wenn die Zähne erst einmal Löcher haben, müssen sie mit Füllungen behandelt werden. Das kann teuer werden und manchmal sogar schmerzhaft sein.

Deshalb sehen gelbe Beläge nicht nur unschön aus, sie können den Zähnen sogar Schaden zufügen.

Tipp: Die weichen Beläge können in der Regel leicht mit der Zahnbürste entfernt werden.

Dabei sollte die Zahnbürste in einem 45-Grad-Winkel zum Zahnfleischrand gehalten werden. In kreisenden Bewegungen alle Zahnoberflächen gründlich reinigen.

Wenn die Beläge auch nach dem ausgiebigen Putzen nicht verschwinden, ist es vermutlich Zeit für eine professionelle Zahnreinigung. Dabei werden auch die hartnäckigen Beläge und der Zahnstein entfernt. Anschließend werden sie poliert und auf Wunsch fluoridiert, um Karies vorzubeugen. Außerdem wird der Zahnarzt/die Zahnärztin kontrollieren, ob die Zähne gesund sind oder ob sie Füllungen benötigen.

Fazit: Gelbe Zähne sind nicht schlimm!

Gelbe Zähne sind also nicht nur optisch unschön und mindern das Selbstwertgefühl, sie können unter Umständen auch daran Schaden nehmen.

Wenn Zähne plötzlich gelb werden oder sich langsam immer dunkler färben, sollte man das auf keinen Fall ignorieren.

Gelbe Zähne sind also ein gutes Warnsignal, dass wir unsere Zähne besser putzen oder mal wieder zum Zahnarzt müssen. Wenn beides nicht hilft, kommen darüber hinaus auch andere Ursachen infrage.

Zähne können sich nach bestimmten Medikamenten oder Mundspüllösungen verfärben.

Auch im Alter werden die Zähne gelber, weil die weiße Schicht des Zahnes, der Zahnschmelz, immer dünner wird und das dunklere Dentin zum Vorschein kommt. Wenn ein Zahn plötzlich gelb oder grau wird, kann es ein Hinweis auf eine Entzündung des Zahnnervs sein.

Es macht also Sinn, bei gelben Zähnen nach der Ursache zu suchen. Sie sind manchmal das Symptom eines tieferliegenden Problems, um das sich ein Zahnarzt/eine Zahnärztin kümmern muss.

So verhinderst du gelbe Zähne

Um zu verhindern, dass Deine Zähne gelb werden, kannst Du ein paar einfache Tipps beachten:

1. Vermeide verfärbende Lebensmittel wie Tee, Kaffee und Rotwein. Die Verfärbungen sind zwar reversibel, das heißt sie sind nur oberflächlich und können entfernt werden, aber sie lassen die Zähne trotzdem gelb erscheinen.

2. Vermeide Zigarettenrauch. Dass Rauchen schlecht für unseren Körper ist, ist bekannt. Zigaretten schaden den Zähnen und verfärben sie nachhaltig gelb.

3. Gehe regelmäßig zur professionellen Zahnreinigung. Wie oben beschrieben, ist die professionelle Zahnreinigung ein erster wichtiger Schritt auf dem Weg zu weißen und gesunden Zähnen.

4. Achte beim Kauf von Zahnpflegeprodukten auf die Inhaltsstoffe. Enthält die Mundspüllösung verfärbende Stoffe? Enthält das Whitening-Produkt eine ausreichend hohe Konzentration an Bleichmitteln?

5. Informiere Dich. Frage Deinen Zahnarzt/ Deine Zahnärztin nach den Ursachen Deiner Verfärbungen und was Du bei der täglichen Zahnpflege besser machen kannst. Frage nach Möglichkeiten zur Aufhellung und welche Produkte empfehlenswert sind. Weitere Informationen zur Zahnaufhellung findest Du auch hier: (Artikel)

Schreibe einen Kommentar